Pietá von Schulpforta
Pietá von Schulpforta

Erhältlich nur in DIN A 4 Format, Spiralbindung, mit zahlreichen Abbildungen.
EURO: 18,00 – Ca. 165 Seiten.
Ohne ISBN, MdG – Books

Die Pietà von Schulpforta.

Vor ca. 10 Jahren wurde die Pietà von Schulpforta (spätromanisch-frühgotische Skulptur, ca. 1280) restauriert. Vorher fand eine umfassende Forschung an der Skulptur statt. Gefunden wurden antike Symbole an der Skulptur, die an sich sehr ungewöhnlich sind. Was macht ein strahlendes Gottesauge, welches von den Freimaurern als Symbol benutzt wird, an der Stirn des Jesus Christus, und wieso ist sein Leib mit einem Netz bedeckt?
Die Lösung dieser Fragen führt uns zurück bis in die Antike, und die gefundenen Antworten sind einzigartig.
Leider kann man die restaurierte Pietà nun nicht mehr in Schulpforta bewundern; sie wurde weggebracht und steht nun sicherlich, unzugänglich für Besucher, in einem Archiv.


pieta schulpfarta - stirnauge
Jesu ägyptisches Stirndreieck – der Betrachter sieht es wie im unteren Bild.

Nicht nur an den Beinen Jesu sondern auch auf dem gesamten Körper ist ein eigenartiges Flechtwerk zu sehen, diese Symbolik weist uns zurück in die Antike.